Bock auf Musik

Halftime ist eine aufstrebende Band aus Bremen, die sich im Blues- und Funkrock verortet. Am 11. Dezember treten die fünf jungen Musiker bei „Dimensional – Bremen“ auf. Im Februar 2022 folgt ein Konzert im Meisenfrei.

Von Daniela Krause

Halftime ist eine in der Musik gängige Bezeichnung für eine Passage, die mit halber Geschwindigkeit gespielt wird. Halftime ist aber auch eine junge Bremer Band, die dieses Stilmittel gerne in ihren Songs einsetzt. Anfang September hat das sympathische Quintett seine erste Single „The Same“ herausgebracht und dazu ein Musikvideo veröffentlicht. Darin geben die Musiker, die sich selbst im Genre Blues- und Funkrock einordnen, Einblicke in ihren Pandemie-Alltag inklusive Corona-Schnelltest.

Bad wird zum Proberaum

Ein Badezimmer wurde für das Video zum Proberaum umfunktioniert: Simon Hussong (19) spielt Bass unter der Dusche, Jette Goltz (20) schmettert den rockigen Refrain in ihre Haarbürste, Constantin Hussong (16) verausgabt sich (bei geschlossenem Klodeckel) am Schlagzeug und Florian Schaub (17) gibt alles an der E-Gitarre. Jan Moog (17), der in diesem Jahr neu zur Band dazugestoßen ist, sieht man ebenfalls in einer kurzen Sequenz. Er vervollständigt Halftime am Keyboard und in den Back Vocals, nachdem Gitarrist Mathis Seelig die Band aufgrund eines Auslandsstudiums in den Niederlanden verlassen musste.

2019 gründete sich Halftime im Rahmen des Bandcamps im Jugendzentrum Friese. „Die Chemie zwischen uns hat sofort gestimmt“, sagen die Fünf – damals wie heute. Inzwischen konnten sie einiges an Bühnenerfahrung sammeln. So traten sie zum Beispiel im HafenRevueTheater auf. „Das war aufregend“, sagt Florian rückblickend. „Wir durften dort vor Musikern und Künstlern performen.“

Bei einem Gig auf der Autolustspielbühne Bremen spielte Constantin E-Drums mit In-Ears, weil der Sound über das Autoradio übertragen wurde und nichts davon nach außen dringen durfte. „Das war ungewohnt, aber eine coole Erfahrung“, findet er. Im Sommer, als wieder mehr Auftritte möglich waren, rockten Halftime die Bühne im Kulturzentrum Schlachthof und auf dem Überseefestival.

Schluss-Act von Dimensional Bremen

Auch im Studio Hire waren sie schon zu Gast, wo einige Videoaufnahmen entstanden, die auf dem Youtube-Kanal der Band zu sehen und hören sind. In der Vergangenheit wurden unter anderem Schooljam und das Bremer Schulrockfestival auf die Musiker aufmerksam. Beim Treffen Junge Musik-Szene 2020 rockten sie mit drei weiteren Bands und acht Solokünstlern erfolgreich den Bundeswettbewerb der Berliner Festspiele.

Am Sonnabend, 11. Dezember, bilden sie nun (ab circa 22 Uhr) den Schluss-Act von „Dimensional – Bremen“, gleich nach dem Konzert von Denis Fischer, das um 20 Uhr beginnt. Für das kommende Jahr können sich Halftime-Fans schon mal den 8. Februar vormerken, dann tritt die Band im legendären Blues Club Meisenfrei auf. „Das wird der erste Gig, den wir komplett alleine stemmen werden“, so Simon.

Viele weitere Bewerbungen für 2022 wurden rausgeschickt, umfasst das Repertoire der Band doch inzwischen um die 20 Songs. „Leider ist noch nicht absehbar, welche Veranstaltungen stattfinden werden“, sagt Simon mit Blick auf Corona. „Wir würden zum Beispiel total gerne auf der Breminale spielen. Da bin ich schon als 13-Jähriger gerne hingegangen. Das wäre ein Kindheitstraum von mir.“ Apropos Traum: Bei der Frage, bei welcher Band Halftime gerne als Support auftreten würden, müssen sie nicht lange grübeln: „Auf jeden Fall bei AnneMayKantereit, weil die so ein cooles Publikum haben!“

Aufnahme einer EP geplant

Mit Vorfreude schauen die Bandmitglieder auf das Jahr 2022: Dann steht die Aufnahme ihrer ersten EP an, die sie weiter voranbringen soll. Sämtliche Stücke sind selbstgeschrieben. „Uns ist es wichtig, dass sich jeder mit seinen Ideen einbringen kann“, sagt Jan, der für die Proben in der Bremer Schlagzeugschule Hussong, die Simons und Constantins Vater gehört, extra den weiten Weg aus Sittensen auf sich nimmt. Dafür durfte er dort schon übernachten, um nicht mitten in der Nacht nach Hause fahren zu müssen. Künftig wolle man andere Genres ausprobieren, auch um mit der Musik möglichst viele Leute zu erreichen, oder wie Florian es sich wünschen würde:

„Ein 90-jähriger Opa kommt mit seiner 16-jährigen Enkelin zum Konzert – und alle finden’s cool!“

Damit sich viele in den Songs von Halftime wiederfinden, setzt Sängerin Jette auf Geschichten, die aus dem Leben gegriffen sind, oft auch aus ihrem eigenen: „Beim Schreiben inspirieren mich am meisten Menschen.“ Die Texte dazu produziert sie nicht im stillen Kämmerlein. „Ich sitze bei den Jungs, die spielen ihre Musikidee, und ich schreibe.“ Auch Simon schreibt. „Die Texte der beiden sind oft sehr persönlich. Da gehört uns gegenüber viel Vertrauen dazu“, erzählt Florian. An der Musik feilen alle gemeinsam. „Wir machen einfach das, worauf wir Bock haben“, bringt es Constantin auf den Punkt.

Wie das klingt, ist am 11. Dezember in den Räumen Am Brill 15-17 live zu hören. Wie bisher gilt bei „Dimensional – Bremen“: Der Eintritt ist frei, der Hut geht rum.

Musik für die einsame Insel

Wir haben Halftime gefragt: Welches Album würdet ihr mit auf eine einsame Insel nehmen? Jeder durfte sich eines aussuchen:

Constantin: Nevermind von Nirvana
Jette: Best-Of-Album von Queen
Florian: Filmmusik von Blues Brothers
Simon: Blood Sugar Sex Magik von den Red Hot Chili Peppers
Jan: Best-Of-Album von Stevie Wonder

Welche Lieblingsplatten die Nord West Reportagen einpacken würden, ist hier und hier nachzulesen.

Kaffee oder Tee?

Wenn Ihnen mein Inhalt gefällt, freue ich mich über eine Unterstützung.
Vielen Dank. Warum wir so gerne Kaffee trinken erfahren Sie hier.


Ihre Auswahl